Englisch lernen für Flughafen

Englisch am Flughafen

Sie sind urlaubsreif und nach langer Planung oder auch spontanem Entschluss startklar für Ihre nächste Reise – die Koffer sind gepackt und das Taxi zum Flughafen ist bestellt, es kann losgehen

Wenn Sie an einem Flughafen in Deutschland starten, sollten Sie keine Probleme haben, wenn Sie kein oder nur sehr wenig Englisch sprechen oder verstehen. Doch was passiert, wenn Sie zum Beispiel einen weiteren Weg vor sich haben und auf einem Flughafen im Ausland das Flugzeug wechseln  müssen oder wenn Sie auf dem Flughafen vor dem Rückflug keine Anzeigetafeln auf Deutsch finden, sondern nur in Englisch und der Landessprache? Sicherlich können Sie einen passenden Englischkurs finden, der Sie auf Situationen wie diese vorbereitet. Für einen kleinen „Crashkurs“ online, haben wir hier für Sie schoneinmal einige nützliche Ausdrücke zusammengetragen.

Bei der Ankunft am Flughafen

Heutzutage kommt es häufig vor, dass man seinen „Check-In“ schon online machen kann – damit haben Sie schon einen Teil der Aufregung hinter sich. Meistens finden Sie auch im Internet zumindest Ihren Terminal (wenn ein Flughafen mehrere Terminals besitzt). Wenn Sie mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, wird auf Schildern auch meist angezeigt, an welchen Terminals „international flights“ (Flüge ins Ausland) oder „domestic flights“ (Flüge im Innland) landen und abfliegen oder auch bestimmte große Fluggesellschaften. Wenn Sie diese Information nicht wissen, bevor Sie am Flughafen ankommen, dann suchen Sie sich den ersten „information desk“ (Informationsstand). Dort werden Ihnen sicher Ihre Fragen beantwortet, zum Beispiel:

  • Where do I check-in for my flight to (Amsterdam) at (9.30)? – Wohin muss ich zum Einchecken für meinen Flug nach (Amsterdam) um (9.30Uhr)?
Airport English signs

Diese Information können Sie auch, wenn Sie am richtigen Terminal angekommen sind, auf den Anzeigetafeln sehen, die Sie zum nächsten Punkt, dem „Check-In“-Schalter leiten. Hier sind einige Wörter, die Ihnen auf den Anzeigetafeln begegnen können:

  • Arrivals and departures – Ankünfte und Abflüge
  • Flight number – Flugnummer
  • Destination – Ziel
  • (Departure) Time – (Abflugs)zeit
  • Airline – Fluggesellschaft
  • Remarks – zusätzliche Bemerkungen
  • Delayed – verspätet
  • Check-In / Bagdrop – Einchecken / Gepäckaufgabe

Zum Check-In Schalter müssen Sie, wenn Sie noch nicht online für Ihren Flug eingecheckt haben oder auch, wenn Sie Gepäck zum Aufgeben haben, das heißt Koffer oder anderes Gepäck, das Sie nicht direkt als Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen. Der Check-In Schalter ist also fast immer gleichzeitig „Baggage Drop-Off“ – die Gepäckaufgabe. Beim Einchecken werden Sie nach Ihrer „flight number“ (Flugnummer) und „Passport or ID“ – Reisepass oder Personalausweis – gefragt. Wenn Sie diese bereithalten, erledigt sich alles andere meist von selbst. Sie werden möglicherweise gefragt „to put your luggage on the band“ (Ihren Koffer auf das Band zu legen), damit dieser gewogen werden kann. Wenn Sie hier einchecken, werden Sie möglicherweise auch gefragt: „Where would you like to be seated?“ – Wo möchten Sie gerne sitzen? Einige nützliche Vokabeln dazu:

  • Window seat – Fensterplatz
  • Aisle seat – Gangplatz
  • At the front of the plane – Vorne im Flugzeug
  • At the back of the plane – Hinten im Flugzeug
  • We would like to be seated together. – Wir würden gerne nebeneinander sitzen.

 

Entweder hier, auf der Anzeigetafel oder auf Ihrem Ticket werden Sie sehen, zu welchem Gate Sie müssen und dementsprechend geht es als nächstes zum „Security-Check“ (Sicherheitscheck). Sie zeigen Ihren „Boarding pass“ (Bordkarte) und warten, bis Sie an der Reihe sind. Ein Flughafenangestellter wird Sie vielleicht fragen, ob sie „liquids or electronics“ (Flüssigkeiten oder elektrische Geräte) in Ihrem Gepäck haben, die Sie auf das Band legen müssen oder „to remove your belt and watch“ (den Gürtel und die Uhr abnehmen), vielleicht „to take off your shoes“ (die Schuhe ausziehen) oder „to empty your pockets“ (Ihre Hosentaschen leeren). Vielleicht werden Sie nach der Metalldetektorkontrolle aufgefordet, „to step to the side“ (zur Seite treten) oder „to open your bag“ (die Tasche/den Rucksack zu öffnen).

Haben Sie diesen Schritt geschafft, geht es weiter zum „Boarding“ (wörtlich: Einsteigen). Wenn Sie noch etwas Zeit haben, bevor das Boarding startet, achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen wie zum Beispiel: „Passengers for Flight Number (E5876) to (Amsterdam), please proceed to Gate (24), we will start boarding shortly.“ – Fluggäste für Flug Nummer (E5876) nach (Amsterdam), bitte begeben Sie sich zum Gate (24), wir werden in Kürze mit dem Boarding beginnen. Weitere Durchsagen, auf die Sie achten sollten, sind Hinweise wie zum Beispiel:

  • „Keep your Boarding pass and ID ready.“ – Halten Sie Ihre Bordkarte und Ihren Ausweis bereit.
  • „Final boarding announcement“ – Letzter Aufruf zum Boarding
  • “Passengers with young children or passengers with disabilities in need of assistance, please proceed to the gate first.” – Passagiere mit kleinen Kindern oder Passagiere mit Behinderung, die Hilfe benötigen, finden sich bitte zuerst am Gate ein.”
  • “Passengers seated in rows (21-27), please proceed to the gate now.” – Passagiere, deren Sitzplätze sich in den Reihen (21 bis 27) befinden, finden sich bitte jetzt am Gate ein.

Wenn Sie es dann ins Flugzeug geschafft und Ihren Flug nach kurzer, langer oder auch sehr langer Zeit überstanden haben, kommen Sie entweder zurück in Deutschland an, wo Sie keine Probleme haben sollten sich zu verständigen – wenn Sie allerdings umgekehrt in einem englisch- oder anderssprachigen Land ankommen, gibt es auch hier einige englische Vokabeln und Sätze, die Ihnen helfen können.

  • Zoll – „Customs“: Hier müssen Sie angeben, wenn Sie etwas zu verzollen – „to declare“ – haben, zum Beispiel eine bestimmte Menge an Alkohol, Zigaretten oder Bargeld.
  • Einreise – „Immigration“: Bei Reisen müssen Sie auf bestimmte Bedingungen achten, normalerweise wenn Sie in ein außereuropäisches Land unterwegs sind, bzw. ein Land außerhalb der EU. Hier müssen Sie möglicherweise bestimmte Einreisedokumente vorzeigen, wie zum Beispiele ein „visa“ – ein Visum – oder andere „travel documents“ – Reiseunterlagen. Oder es handelt es sich um eine reine „passport control“ (Passportkontrolle).

Beim Zoll und den Kontrollen zur Einreise können Ihnen Fragen begegnen, die Sie vielleicht so noch nicht gehört haben, die aber ganz routinemäßig  vorkommen, besonders z.B. wenn Sie in die USA einreisen wollen:

  • “What is the purpose of your visit?” – Zu welchem Zweck reisen Sie? – Hier können Sie ganz einfach antworten, dass Sie Urlaub machen (“vacation”) oder wegen der Arbeit unterwegs sind („work“) oder ähnliches.
  • “How much currency are you carrying with you?” – Wieviel Bargeld der Landeswährung führen Sie mit sich? – In manche Länder dürfen Sie nur eine bestimmte Menge an Bargeld mitnehmen ohne dies verzollen zu müssen.
  • “Do you have anything to declare?” – Haben Sie etwas zu verzollen? – Informieren Sie sich vorher, was Sie zollfrei in ein Land mitnehmen dürfen. Meistens können Sie diese Frage mit einen bestimmten Nein beantworten.
  • “How long will you be staying?“ – Wie lange planen Sie im Land zu bleiben? – Hier möchten die Beamten hauptsächlich klären, ob sich die Zeit Ihres Aufenthalts im Rahmen Ihres Visums befindet.
  • “Where will you be staying?”/ “What is your final destination?” – Wo werden Sie sich aufhalten? / Was ist Ihr entgültiges Reiseziel? – Hier ist es gut den Hotelnamen und als entgültiges Reiseziel die Stadt (z.B. New York, Chicago, etc.) als Antwort parat zu haben.
  • “Could you open this bag?“ – Würden Sie bitte dieses Gepäckstück öffnen?
Learn English sign in the airport

Allgemein ist es bei diesen Fragen nicht wichtig, wie gut Sie Englisch sprechen, die Zollbeamten sind sich bewusst, dass z.B. nicht jeder Tourist perfekt Englisch spricht, aber Sie sollten sich etwas darauf vorbereiten, um die Fragen selbstsicher und ruhig zu beantworten. Sie müssen nicht nervös sein, eine direkte, klare Antwort wird Sie jedoch problemlos und schnell durch die Zoll- und Einreisekontrollen bringen.

  • Baggage claim – „Gepäckausgabe“: Hier können Sie Ihre Koffer zurückbekommen, bevor Sie den Flughafen verlassen, normalerweise wird auf Anzeigetafeln bei den Gepäckbändern die „flight number“ (Flugnummer) und „arriving from“ (angekommen aus) angezeigt, damit Sie wissen, auf welchem Band Ihr Koffer ankommt.
  • Geld wechseln – „Money exchange“: Wenn Sie in einem Land ankommen, in dem mit einer anderen Währung bezahlt wird, können Sie am Flughafen Geld wechseln, egal wo sie Schilder sehen die auf „Money exchange“ hindeuten. Hier sollten Sie sich allerdings vorher informieren, da die Wechselgebühren an Flughäfen meist sehr hoch sind.

Sobald Sie es durch mögliche Einreisekontrollen geschafft und Ihr Gepäck zurück bekommen haben, leiten Sie die Schilder mit der Aufschrift „Exit“ (Ausgang) zuverlässig aus dem Flughafen heraus. Von hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten an Ihr Ziel zu kommen, zum Abschluss haben wir noch einige hilfreiche Vokabeln und Fragen für Sie zusammengetragen, die Ihnen vom Flughafen aus weiterhelfen können:

  • “Where can I get a taxi?“ – Wo finde ich ein Taxi?
  • “I want to go to (…)” – Ich möchte nach/zu…
  • “Which bus/tram/train takes me to the city center?” – Welcher Bus/Bahn/Zug bringt mich in die Innenstadt?
  • “Car rental” – Autovermietung
  • “Airport Shuttle” – Flughafentransfer

Wenn Sie sich auf eine Reise in ein englischsprachiges Land vorbeiten, können Sie auch einen passenden Englischkurs finden, entweder einen Englisch Crashkurs oder Englischunterricht, der Sie auch länger begleitet und Sie perfekt auf Ihre Reise und auch das Zurechtfinden auf Flughäfen vorbereitet, auf denen Sie sich in Englisch verständigen müssen.